Startseite
Die Wurzeln
Impressionen
Kursleitung
Seminare & Termine
Links
Themen
Kontakt & Impressum

Kundalini Yoga

Yoga hat verschiedene Ursprünge in China, Indien und Maja-Kulturen und wurde nach über 3000 Jahre alten tibetanischen Überlieferungen bereits in damaligen Hochkulturen angewandt, um Gesundheit, Glück und eine hohe Lebensqualität zu erreichen. Schon damals wusste die Menschheit um die bewusstseinsfördernde Eigenschaften des Yoga und die damit verbundene innere Heilung von körperlichen und seelischen Krankheiten. Wir kennen heute über zwanzig Yoga-Arten, wobei die bekanntesten aus Indien stammen. Im Kundalini Yoga fließen diese verschiedenen Formen zusammen, es wird daher auch als "die Mutter des Yoga" bezeichnet. 

Die Kombination von dynamischen Körperübungen, bewusster Entspannung und Meditation ist besonders für unsere mit Stress und Anspannung geladene Zeit geeignet. Man findet in sich selbst die Quelle der ureigenen Kraft. Diese Energie = Kundalini wird durch Yoga geweckt und ermöglicht den produktiven Umgang mit allen Aspekten und Schwierigkeiten, die das Leben bietet. Der Körper wird widerstandsfähiger, Organe und Nervensystem werden gestärkt, alte Ablagerungen in Gelenken und Gefäßen werden gelöst, die Beweglichkeit generell verbessert. Regelmäßige Praxis baut Stress ab und bereitet den Boden für seelische Ausgeglichenheit. Geist und Seele erfahren wunderbare, anhaltende Klarheit, Ausgeglichenheit und Inspiration, so dass das wirkliche kreative Potential entfaltet werden kann. Kundalini Yoga ist für jedermann/-frau und in jeder Lebenslage anwendbar und nützlich.

Kundalini Yoga wurde 1968 durch Yogi Bhajan aus Nordindien in den Westen gebracht. Es ist ein Yogasystem, das neben Körper- und Meditationsübungen auch Heiltechniken wie Sat Nam Rasayan und yogische Massage, Gatka - eine Kampfkunst, die vor allem durch die Sikhs in Indien entwickelt wurde – , Ernährungs- und Lebensführungslehren des Ayurveda sowie yogische Lebensweise umfasst.

Da Yogi Bhajan von Hause aus Sikh ist, fließen Elemente des Sikh Dharma in seine Lehren ein. Dieses Dharma oder Lebensweg hat seinerseits viele yogische Wurzeln. Es ist nicht erforderlich, sich mit diesem Teil des Systems zu beschäftigen, wenn man Kundalini Yoga praktiziert. Man kann das Yoga gut mit einem anders ausgerichteten Lebensweg kombinieren.